Hallo Studium...
Kontakt zu uns
Journal : Everything University!

Alles zum Medizinstudium im Ausland...

medizin-in-europa.de / Journal / Warum Tschechisch lernen?

Warum Tschechisch lernen?


Die tschechische Sprache ist, weltweit betrachtet, eher wenig verbreitet. Nicht viele Menschen sprechen Tschechisch und die Wahrscheinlichkeit, einen davon im Krankenhausalltag zu trefen ist gering. Die Chance ist nicht Null, aber es muss nicht zwangsläufig passieren.

Dennoch bedeutet dies nicht, dass die Kenntnis des Tschechischen nutzlos ist, ganz im Gegenteil. Während es nur ein paar wenige Tschechen gibt, gibt es eine beachtliche Anzahl von Slawen und deren Sprachen sind nicht wirklich so unterschiedlich, wie die ihre Sprecher uns glauben machen wollen.

Mit Abstand der größte Unterschied ist die Schreibweise. Wenn man aber eine Krankenanamnese erhebt, muss man weder wissen noch sich damit beschäftigen, wie Dinge geschrieben werden. Im Tschechischen wird "Wie geht es Ihnen?" zum allgegenwärtigen "Jak se máš?", während es im Polnischen "Jak się masz?" bedeutet. Beide Sprachen verwenden unterschiedliche verrückte Buchstaben, aber es ist der gleiche Satz, wenn er laut ausgesprochen wird. Wenn man jetzt den Akzent eine Nicht-Muttersprachlers hinzunimmt, wird der Patient nicht sagen können, welche Sprache tatsächlich gesprochen wird. Das polnische "Dziękuję" sieht eventuell ganz schön fremd aus, aber sobald klar ist, dass es genau wie das tschechische "děkuji" [für Danke] ausgesprochen wird, verliert es bereits seinen Schrecken.

Und das sind nur die westslawischen Sprachen. Die südslawischen Sprachen (zum Beispiel Kroatisch, Serbisch, Mazedonisch und Bosnisch) sind auch nicht sehr viel anders. Um im Kroatischen zu grüßen, sagt man "Dobar dan" und das ist nicht wirklcih ein großer Unterschied zum tschechischen "Dobrý den".Warum Tschechisch lernen?

Natürlich wird man nicht lernen, vollkommen flüssig Tschechisch zu sprechen. Selbst wenn man es täte, wäre man nicht in der Lage, perfekt mit Menschen in anderen slawischen Sprachen zu kommunizieren. Aber dennoch ist man in der Lage, grundlegende Konzepte zu vermitteln und einfache medizinische Fragen zu stellen. Man kann herausfinden, ob jemand Schmerzen hat, wie es ihm geht und so weiter. Zusätzlich ist man in der Lage zu erklären, dass man Arzt ist. Die tschechische Sprache erscheint auf den ersten Blick begrenzt, aber reicht überraschend weit, wenn man mit einem der 315 Millionen Menschen in der Welt sprechen möchte, die eine slawische Sprache sprechen.

Ich bin ein Arzt, der im Vereinigten Königreich in der Notaufnahme eines Krankenhauses arbeitet und habe hier bislang noch keinen tschechischen Patienten gesehen. Aber mir sind slowakische, polnische und kroatische Patienten über den Weg gelaufen. Die Möglichkeit, mit ihnen in ihrer eigenen Sprache (oder etwas sehr ähnlichem) zu sprechen, wenn auch nur wenig, ist unbezahlbar.
Dies ist ein Beitrag von Frank.
Die ist ein Beitrag von Frank und behandelt die Vorteile der Tschechischen Sprache aus Sicht eines Absolventen.

Du bist auf der Suche nach dem richtigen Studienort für Dich selbst und möchtest weitere Informationen zum Studium in Prag?

Die wichtigsten Fakten zum Studium in Prag (Zweite Medizinische Fakultät) auf einen Blick:

Angebotene Studiengänge:
Humanmedizin

Studiengebühr Humanmedizin:
6.170 Euro/Semester*

Studienanfang:
zu jedem Wintersemester

Aufnahmetests für das Studienjahr 2020/2021:
26. Juli 2020 (in München)
Du hast spezielle Fragen zum Studium in Prag oder einem anderen Ort?

Wissenswertes
Dr. Frank Trollman ist Absolvent der Zweiten Medizinischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag. Sein Artikel über die Vorteile des Tschechischen wurde zunächst in englischer Sprache veröffentlicht und fand dann seinen Weg zu uns.

Weitere Beiträge
Fresher's Week - First days of my adventure in Prague von Louisa

Das Abenteuer beginnt von Anna

zur Übersicht.

Hinweis: Mit * gekennzeichnete Eurobeträge basieren auf Umrechnungen aus Landeswährungen und unterliegen Kursschwankungen. Die angezeigten Umrechnungen basieren auf dem Kurs vom 4. Juni 2020, 1 Euro entspricht 26,73 Tschechischen Kronen.